Titelbild

Wettervorhersage

Südbayernbericht, ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung München
am Mittwoch, 26.01.2022, 21:30 Uhr

Nachts verbreitet Frost, örtlich Nebel, streckenweise Glätte. Am Donnerstag auffrischender Westwind, von Norden am späten Nachmittag Regen oder Schnee.

Wetter- und Warnlage: Der Hochdruckeinfluss schwächt sich allmählich ab. Am Donnerstag gelangt Bayern in den Einflussbereich eines Tiefs über Nordeuropa, dessen Kaltfront am Nachmittag von Norden auf Bayern übergreift.

FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Donnerstag bis zum Vormittag leichter, in Alpentälern mäßiger Frost. Streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe, örtlich durch Reif.

SCHNEE/GLÄTTE: Am Donnerstagnachmittag von Norden aufkommender Schneefall. Im Umfeld des Bayerwalds streckenweise Schneeglätte, oberhalb 600 m bis Freitagmorgen verbreitet bis 5 cm Neuschnee, im Nordweststau bis 10 cm.

NEBEL: In der Nacht zum Donnerstag bis zum Vormittag örtlich Sichtweiten unter 150 m.

WIND: Ab Donnerstagmorgen in den Kammlagen des Bayerwaldes Böen um 70 km/h aus West. Ab Donnerstagvormittag dort in Gipfellagen auch Sturmböen bis 85 km/h um West. In den Alpen oberhalb 1500 m ab Donnerstagabend Sturmböen bis 85 km/h.

Detaillierter Wetterablauf: In der Nacht zum Donnerstag überwiegend stark bewölkt oder mit Hochnebel bedeckt, gebietsweise Nebel. Örtlich gefrierender Sprühregen. In Alpennähe anfangs klar, später von Norden her Wolkenfelder. Tiefstwerte -1 bis -6, in Alpentälern bis -9 Grad. Streckenweise Glätte durch gefrierende Nässe, örtlich durch Reif.

Am Donnerstag an den Alpen neben einigen Wolken längere Zeit Sonne und bis zum Abend trocken. Im Donauumfeld anfangs trüb. Dort um 0, im südlichen Alpenvorland bis 8 Grad. In 2000 m +1, in 3000 m bis -5 Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen zunehmend starker Wind aus Südwest bis West. Auf Gipfeln des Bayerwaldes und der Alpen zunehmend Sturmböen.

In der Nacht zum Freitag von Norden aufkommender, später sich an die Alpen verlagernder Schnee oder Schneeregen, anfangs örtlich auch gefrierender Regen nicht auszuschließen. Glätte! Tiefstwerte +1 bis -4 Grad. Starke bis stürmische Böen um West.

Am Freitag meist stark bewölkt und verbreitet Schnee- oder Schneeregenschauer, an den Alpen auch anhaltender Schneefall. Höchstwerte 1 bis 5, in 2000 m um -7, auf der Zugspitze bei -13 Grad. Mäßiger bis frischer, zeitweise stark böiger Wind aus West bis Nordwest. Auf Gipfeln von Alpen und Bayerwald Sturmböen, vereinzelt schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Samstag wechselnd bewölkt und zu den Alpen hin abziehende Schneeschauer. In der zweiten Nachthälfte von Norden her Wolkenverdichtung. Frühwerte +1 bis -5 Grad, tiefste Werte in Alpentälern. Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe.

Am Samstag dicht bewölkt und sich südwärts bis an die Alpen verlagernder Regen, in den hohen Lagen Schnee, vormittags auch lokal gefrierender Regen wahrscheinlich. Maxima zwischen 3 und 7 Grad, in 2000 m um -1, in 3000 m um -6 Grad. Frischer West- bis Südwestwind, in Böen oft stürmisch. In den Alpen und im Bayerwald schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag von Nordwesten her neuerlich Regen, bei wieder sinkender Schneefallgrenze in höheren Lagen Schnee. Minima zwischen 4 und 0 Grad. Auch in tiefen Lagen teils Sturmböen, im Bergland orkanartige Böen.

herausgegeben durch den Deutschen Wetterdienst